Hermann Hess tritt als Nationalrat zurück

Nationalrat Hermann Hess hat heute dem Ratspräsidenten seinen Rücktritt aus dem Nationalrat per 26. November 2017 bekannt gegeben. Die FDP Thurgau dankt Hermann Hess für seinen Einsatz

Im Herbst 2015 gelang es Hermann Hess, den Nationalratssitz für die FDP Thurgau nach einer Vakanz von vier Jahren wieder zurückzuholen. Für die lokale und kantonale Wirtschaftspolitik engagiert er sich aber nicht erst seit er im Bundeshaus politisiert. Speziell hervorzuheben in seiner über 30-jährigen politischen Karriere ist sein Einsatz für das heute im NAF des Bundes verankerte Strassenprojekt BTS-OLS. Mit der Petition „Einbinden statt abhängen“ gab Hermann Hess 2001 den Anstoss für dieses immer noch äusserst wichtige und nötige Erschliessungsprojekt. Mit seinem Engagement bei der SBS konnte er 2007 den Verbleib dieses imageträchtigen touristischen Unternehmens im Thurgau und dessen Existenz sichern. Von 2012 bis 2015 war Hermann Hess Mitglied des Grossen Rates. Als Nationalrat setzte er sich zudem für den Erhalt der Zollstelle Romanshorn ein. Heute hat Hermann Hess dem Ratspräsidenten seinen Rücktritt aus dem Nationalrat per 26. November 2017 bekannt gegeben. Mit seinen bald 66 Jahren möchte er seine Kräfte bündeln und sie einerseits seinen sich im In- und Ausland stark entwickelnden Unternehmungen, andererseits seinen noch jungen Kindern und seinen kulturellen Interessen widmen. Für die FDP Thurgau wird sich der Amriswiler dennoch weiterhin einsetzen.

Über die Absicht, seinen Platz in der Grossen Kammer vor Ablauf der Legislatur einer jüngeren Kraft zu überlassen, habe Hermann Hess seine Partei frühzeitig informiert, sagt David H. Bon, Präsident der FDP Thurgau. Die FDP Thurgau bedauert den Rücktritt, hat aber für die sehr persönlichen Gründe von Hermann Hess Verständnis.

Nach dem offiziellen Rücktrittsschreiben an das Parlament liegt es nun an der Staatskanzlei des Kantons Thurgau, formell die Schritte für das Nachrücken einzuleiten. Die Bestätigung der Nachfolge erfolgt durch einen Beschluss des Regierungsrates. Erster Ersatzmann auf der FDP-Liste ist Hansjörg Brunner. Der Druckereiunternehmer und Verleger aus Wallenwil vertritt die FDP seit 2012 im Grossen Rat. Der 50-Jährige ist zudem Präsident von Gewerbe Thurgau und Mitglied der Schweizerischen Gewerbekammer. „Wir wissen, dass auch Hansjörg Brunner aus persönlicher Überzeugung unsere liberale Haltung in Bern vertreten und sich für den ganzen Thurgau einsetzen wird“, sagt David H. Bon. Laut Hess fällt ihm sein Rücktrittsentscheid insofern leicht, als er mit Hansjörg Brunner einen kompetenten, liberalen und unabhängigen Unternehmer als Nachfolger hat.

Steckbrief Hansjörg Brunner

 

 

Comments are closed.