Ja zum Thurgauer Darlehen an das Ostschweizer Kinderspital

Das Ostschweizer Kinderspital (OKS) in St. Gallen plant einen Neubau. Der Kanton Thurgau beteiligt sich als Trägerkanton mit einem Darlehen von rund 25 Millionen Franken an den Gesamtkosten von 172 Millionen Franken.

Die Spitzen der Wirtschaftsverbände IHK und TGV sowie die drei bürgerlichen Thurgauer Parteien CVP, FDP und SVP unterstützen das Darlehen und empfehlen den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern am 23. September ein Ja. Das OKS ist das Kompetenzzentrum für Kinderheilkunde, Kinderchirurgie und Jugendmedizin in der Ostschweiz. Der Kanton Thurgau ist auf eine enge Kooperation mit einem Kinderspital unter anderem für die Intensivmedizin und die Kinderchirurgie sowie die Onkologie angewiesen. Die kindgerechte Behandlung der jungen Patientinnen und Patienten ist im OKS sichergestellt.

Das Thurgauer Darlehen wird an die Stiftung des OKS ausgerichtet, es muss ab 2022 innerhalb von 29 Jahren amortisiert werden und ist kostendeckend zu verzinsen. Für die Wirtschaftsverbände und die drei bürgerlichen Parteien sind die Unterstützung und die gewählte Form des Darlehens finanziell und gesundheitspolitisch vertretbar. Mit den bestehenden Angeboten im Thurgau und dem Neubau in St. Gallen ist die wichtige Gesundheitsversorgung der Kinder und Jugendlichen auch in Zukunft gewährleistet.

Comments are closed.